Grächen-Infos

Sommer

Kneippgarten

IM WALLISER DORF GRÄCHEN, AUF DEM HOCHPLATEAU IM MATTERTAL GELEGEN, IST DER ERSTE GROSSE KNEIPPGARTEN DER SCHWEIZ ENTSTANDEN. 

Auf einem rund 2500m2 grossen Gelände (etwa ein halbes Fussball-Feld) befindet sich der öffentliche Kneipp-Garten mit drei Wassertret-Anlagen - davon eine für Kinder - einem Armbad, einer Guss-Station, vier grösseren und kleineren Trockenbecken mit Kieselsteinen, einem Kräutergarten und Sitzbänken. Er liegt an einem ruhigen Waldrand oberhalb des Grächersees, eingebettet in die natürliche Landschaft. 

In den vergangenen Jahren erlangte das Kneippen eine immer grösser werdende Beliebtheit. Erstmals in der Schweiz werden unsere Wanderfreunde rund um Grächen einen Kneipp- und Gesundheitsweg vorfinden. Bei zum See ist ein öffentlicher, grossangelegter Kneippgarten mit verschiedenen Tretbecken installiert, wo der Wanderer seinen Kneippgang frönen kann. Es handelt sich beim Kern der Kneippschen Lehre um nichts anderes als um eine Lebenskur - nicht um eine Körperkur und schon gar nicht bloss um ein paar Bäder. Diese Lebenskur basiert auf der Erfahrung, dass der Geist mit Hilfe einer Willensanstrengung den Körper nicht nur heilen kann, er kann ihn sozusagen auf eine höhere Ebene emporziehen. Das hört sich ganz schön an, ist aber für jeden Menschen ausserordentlich schwierig. Nachdem man den eigenen Willen selbst erprobt hat, erfährt man körperliche Zufriedenheit.

 

 
 

Grächen für Kinder: Robi's Spielpark 

Eine besondere und liebevolle Idee wurde für unsere kleinen Gäste 1996 realisiert. Robi's Spielpark! Robi, so heisst das Schwarznasenschaf, das direkt neben dem Spielpark wohnt. 

Spiel, Spass, Spannung, Ausgelassenheit und Abenteuerlust können ohne Umschweife erlebt werden. In einem 4000m2 grossen Waldareal wurde der Spielpark in eine sanfte Hügellandschaft integriert. Nur einen Steinwurf vom Sportzentrum und der Seetalhornbahn entfernt. Entdecken Sie das Indianer- und Jägerland. Kletterfelsen, Karussell, Riesenrutsche, Geisterhaus, Indianerzelte, Soldaten-Fort, Schiessbuden, Schaukeln, Baum- und Jagdhütte, Baggerstation, Goldmine, Märchenweg und künstlich angelegte Teiche welchen von Wasserleitungen gespeist werden, lassen Kinderherzen höher schlagen. 

Ein weiterer Höhepunkt ist ein zugehöriger, betreuter und zudem noch kostenloser Kinderhort. Die täglichen Öffnungszeiten sind von 13.00 h bis 18.00 h (Hochsaison).

 

Ravensburger Spielweg

Im Wandergebiet von Grächen / St. Niklaus sind 8 Spielhäuser und 8 Spielstationen verteilt. Die Spielhäuser sind richtige Holzchalets mit Tisch und Bänken. Zwei Spielpläne sind auf der Tischplatte eingelassen, so könnten zwei Familien gleichzeitig Spielen.

Und so funktioniert's:

Die Spielfiguren und die Spielanleitungen sind in einem Spielkoffer beim Tourismusverein für ein Depot von Fr. 50.- erhältlich.

Wenn mehrere Spielhäuser und Spielstationen aufgesucht werden, kann man einen Spiel(s)pass für Fr. 5.- kaufen. Mit dem Wanderpass ist der Spiel(s)pass kostenlos. Bei den Spielhäusern- und stationen ist ein Tresor mit einem Präge-Stempel darin angebracht. Den Schlüssel für den Tresor erhalten Sie beim Tourismusverein. Wenn der Pass mit 15 oder allen 16 Stempeln geprägt ist, nimmt man automatisch an der grossen Verlosung mit vielen Superpreise teil. Gewinnen auch Sie 3 x 1 Woche Ferien in Grächen und Wanderpässe für 6 und 13 Tage! Bis 10 Prägungen im Spielpass gibt es ein Diplom und bei 11 bis 14 Prägunge zusätzlich ein Grächner Puzzle. Die Reihenfolge, in der die Spielorte aufgesucht werden, ist frei wählbar. 

Also, viel Spass und Glück für die ganze Familie auf dem Ravensburger-Spielweg!

 
 

Mountainbike Downhillstrecke: Seetalhorn - Grächen 

Streckenbeschreibung: 

Der Start dieser imposanten Downhillstrecke befindet sich in der Nähe der Bergstation der Gondelbahn Grächen-Seetalhorn. Bereits die ersten Meter sind in sehr steilem, ruppigem Gelände angelegt, welches bereits alles fahrerische Können verlangt, um diesen ersten Steilhang mit seinen leicht ausgebauten Kurven zu durchfahren. Am Ende dieser ersten anspruchsvollen Passage, beim Erreichen des Durchlochhorns, können wir uns auf ca. 100 m etwas erholen und wenn wir Zeit finden, die Aussicht geniessen. 

Gleich anschliessend geht es dann in eine sehr schwierige Wegpassage, gefolgt von einem weiteren Steilhang, bis wir nun den ersten längeren Boden erreichen. Auf dieser ersten ca. 1'300 m Fahrstrecke werden bereits 300 Höhenmeter zurückgelegt und dies in steinigem Gelände. 

Der nun folgende, ca. 1 km lange flachere Abschnitt lädt zum Geniessen des Panoramas und zur Erholung ein. Dieser Streckenteil ist mit einem durchschnittlichen Gefälle zwischen 8 und 18% auf einem breiten Weg angelegt und der Fahrer muss teilweise selber seine Linie suchen. 

Nachdem wir nun den Abschnitt Passji erreicht haben, beginnt die nächste Steilfahrt hinunter zum Stafel. Hier überwinden wir wieder beinahe 300 Höhenmeter, dies sind sehr schöne Serpentinen, angelegt in den Skipisten, mit einem sehr steinigen Grund. 

Nun stechen wir in den Wald, fahren auf wirklich schmalen Waldwegen, die teilweise speziell angelegt wurden, in Richtung Grächen weiter. Dieser Waldboden hat natürlich auch seine Tücken, sei es das weiche Moos oder die Wurzeln, die uns speziell auf diesem Wegabschnitt begleiten. 

Nach dieser Waldfahrt mit einer Länge von ca. 1.3 km und einer erneuten Höhendifferenz von 300 m erreichen wir nun die Bergstrasse Grächen-Hannigalp. Die vorgegebene Route überquert den Alpweg, führt dann entlang der Skipiste von der Alp Ebnet zum See hinunter. Falls dies für den einzelnen Mountainbiker zuviel ist, kann er die Abkürzung entlang des Alpweges benützen. 

Nun folgt eigentlich das erholsamste Stück dieser Downhillstrecke, vom See bis wieder zur Talstation der Seetalhornbahn. Diese mit Belag versehene Quartierstrasse führt uns direkt zum Ausgangspunkt zurück. 

Diese imposante Talfahrt mit einer Höhendifferenz von 1'250 m und einer Gesamtlänge von über 7 km wird für jeden normalen Mountainbikefahrer wie für den ambitionierten Downhillracer zur Erlebnisfahrt. 

 
 

Höhenwege 

Die Höhenwege in der Ferienregion Grächen - St. Niklaus sind weltbekannt. Zwei davon sind Teil der Tour Monte Rosa (TMR). 

Grächen - Saas Fee (Etappe TMR) 

Diese Wanderung kann entweder vom Seetalhorn oder von der Hannigalp aus begonnen werden. Von Grächen erreichen Sie das Seetalhorn und die Hannigalp bequem per Bahn. 

Marschzeiten: 
Seetalhorn - Saas Fee: ca. 5 Stunden 
Hannigalp - Saas Fee: ca. 6 Stunden 

Europaweg Grächen - Zermatt (Etappe TMR) 

Am 6. Juli 1997 wurde die eigentliche Königsetappe der Tour Monte Rosa von Bundesrat Adolf Ogi offiziell eingeweiht. 

Wegen seiner Länge ist der Höhenweg als Tagestour nur für konditionell starke und geübte Bergwanderer zu empfehlen. Es gibt jedoch verschiedene Abstiegsmöglichkeiten und auch die Möglichkeit in der neuen Europahütte zu übernachten. Reservierung dringend empfohlen! 

Marschzeiten: 
Grächen - Zermatt: ca. 13 Stunden 
Grächen - Zermatt mit Übernachtung in der Europahütte: 2 x ca. 6 1/2 Stunden 
 

Moosalp - Jungen 

Moosalp liegt oberhalb von Stalden und kann bequem mit dem Postauto erreicht werden. Die Wanderung entlang dem Mattertal nach Jungen ermöglicht einen herrlichen Blick nach Grächen und sämtliche 4000er im Mischabel-Massiv. Von Jungen erreichen Sie St. Niklaus mit der Seilbahn. 

Marschzeit: 
Moosalp - Jungen. ca. 4 Stunden 

 

 

 

Winter

Um eine "Riesenansicht" der Liftkarte zu erhalten klicken Sie auf die Karte. (224KB)
 

Schnöös Kinderparadies 

Schnöös Kinderparadies ist einmalig in seiner Art. Schnöö ist der Chef aller Schneemänner und wohnt in Grächen. Genauer gesagt im Kinderparadies mitten im abwechslungsreichen Skigebiet auf der Hannigalp auf 2100m.ü.M. In Schnöös Kinder-Wunderwelt mit 4000m2 wird geklettert, Rutschbahn gefahren, der Spuktunnel und das Igludorf erforscht, konstruiert, gebaut... ...kurz, dem Spielen sind keine Grenzen gesetzt. 

Kleine Kinder können ihre ersten Ski-Schritte gefahrlos ausprobieren, denn es gibt ein Ski-Karussell, einen Kinderlift und abwechslungsreiche Anfängerpisten. Geniessen Sie diesen kostenlosen Spielspass mit der ganzen Familie. Wenn es draussen schneit und kalt ist, geht es im beheizten Blockhaus weiter. 

Integriert im Schnöös Kinderparadies ist ein Kinderhort. Die Eltern haben die Möglichkeit, Kinder ab 2 Jahren für Fr. 6.- pro Stunde bei erfahrenen Kinderbetreuerinnen in Obhut zu geben. Das Essen ist im Preis nicht inbegriffen.

 
 

Jeden Mittwoch gemütliche Fonduefahrt in der Gondelbahn

Nach dem Skifahren besammeln Sie sich im Bergrestaurant Seetalhorn und ab 18.00 Uhr beginnt die Fonduefahrt in der Gondelbahn. Das nächtliche Panorama, eine kräftige Portion Fondue und 2 dl Fendant oder Orangensaft können Sie bei einer langsamen Talfahrt während ca. 40 Minuten geniessen.
 
 

Winterwanderungen

Winterwanderweg je nach Schnee, Wander- oder Schneeschuhweg
Schneeschuhweg Langlaufloipe Schlittelweg
Grächen-Egga-Bärgji, 1h 10'
Beim Ferienhaus Allalin nehmen wir die Bärgjistrasse und wandern in nordöstliche Richtung zum Weiler Egga (sehr schöne Kapelle). Um das Bärgji zu erreichen, folgen wir einer eher breiten Strasse. Im Bärgji befindet sich ein Wildtiergehege mit Dammhirschen. Es ist ein Erlebnis sich die stolzen Tiere anzusehen. 

Grächen-Egga-Taa-Bärgji, 1 h 30' 
Wer einen kurzen Aufstieg nicht scheut und lieber nicht auf der Strasse läuft, verlässt am Ende des Weilers Egga die Strasse und marschiert dem Walde zu. Nach 15 Minuten treten wir auf die Flurstrasse, die ins obere Bärgji führt. Nach wenigen Gehminuten verlassen wir diese und wandern talwärts links beim alten Stadel vorbei. Bald sehen wir die gemütlichen Bergrestaurants «Bärgjialp» und «Jägerstube». 

Grächen-Bina-Chummulti-Hohtschuggen, 2 h 
Wir folgen vom Parkhaus Grächen dem etwas steil beginnenden Saumweg Grächen-Kalpetran. Am Weiler Bina talwärts vorbei, gelangen wir «zum Titter», der Weg zweigt rechts ab. Weiter Richtung Waldweg bis zum Hohtschuggen. 

Grächen-Heiminen-Gasenried-Schalbetten, 1 h 20' 
Von der Dorfkirche wandern wir in südliche Richtung Hotel Hannigalp und weiter zum Restaurant Waldheim. Nach ca. 1 h 10' erreichen Sie die Wallfahrtskapelle von Schalbetten. In Gasenried lohnt es sich die Kapelle mit dem Riedgletscher im Hintergrund für ein Foto abzulichten! 

Grächen-Bineri-Gasenried, 1 h 30' 
Bei der Walliserkanne nehmen wir den Hannigweg. Unterhalb des Sportzentrums biegen wir rechts ab und erreichen nach einigen Schritten das Chalet Bambi. Wir folgen einem leicht begehbaren Weg, der durch Lärchenwälder, nach Gasenried führt. 

Grächen-Bina-Site-Zer Mili-Niedergrächen-Grächen, 2 h 45' 
Wir beginnen die Wandertour 2. Am Weiler Bina vorbei gelangen wir zu einer Abzweigung und wandern Richtung Kalpetran. Auf der oberen Seite des Weges sehen wir ein Spielhaus, weiter geradeaus erreichen wir in ca. 1 h 45' den Weiler Niedergrächen. Geburtsort von Thomas Platter. Von Niedergrächen über den alten Saumweg erreichen wir wieder Grächen. 

Waldrandspaziergang: Grächen-Sportzentrum-Im Loch- Zum See-Grächen, 1 h 10' 
Bei der Walliserkanne im Dorfzentrum wählen wir den Weg nach Zum See und Hannig, dem wir bis zum Sportzentrum folgen. Wir spazieren Richtung Zum See der Strasse entlang! Beim See angekommen benützen wir den Waldweg zurück nach Grächen. 

Grächen-Heiminen-Im Loch-Zum See-Äbnet-Alp-Ritti- Grächen, 2 h 30' 
Oberhalb der Kirche wandern wir Richtung Heiminen, beim Restaurant Waldheim biegen wir links ein, Richtung Im Loch und Zum See. Bei Zum See begehen wir die «Flurstrasse» bis zur Alpe Äbnet, überqueren die Piste und folgen dem Weg Richtung Ritti, Egga, Grächen. 

Dorfrundweg, 45' 
Beim Rest. Walliserkanne (Dorfzentrum) wählen wir den Weg nach Zum See und Hannig, dem wir bis zum Thomas-Platter-Weg folgen. Der Thomas-Platter-Weg führt bis zum Restaurant Waldheim. Bei der Kreuzung nehmen wir den unteren Weg, der ins Dorfzentrum führt. 

Panoramaweg, 1 h 
Der Weg führt uns durch das Kinderparadies und entlang des Pistenweges. Dieser immer leicht ansteigende Weg wird von Skifahrern und Fussgängern gleichzeitig benutzt (bitte Wander-signalisation beachten). Bei der Talstation der Sesselbahn Stafel angekommen, beginnt der Panoramaweg durch den lichten Wald, mit einer faszinierenden Aussicht. Bei der Langlaufloipe Kreuzung begeben wir uns in horizontaler Richtung zur Hannigalp zurück. 

Zum See-Lowizig, 1 h 
Beim Zum See wandern wir Richtung Hannigalp. Nachdem wir die Eggeri überquert haben, gelangen wir zu einem bequemen Waldweg, über den wir, durch den Lärchenwald, zu dem Lowizig aufsteigen.